Siegerrebe

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegerrebe

Die Siegerrebe (Zuchtnummer: Az 7957) ist eine weiße Rebsorte und entstand aus einer Neuzüchtung zwischen Madeleine Angevine und Gewürztraminer.

Geschichte und Anbaufläche

Die Sorte wurde 1929 an der pfälzischen Landesanstalt Alzey von Dr. Georg Scheu (bekannt durch die nach ihm benannte Scheurebe) gezüchtet 1958 wurde der Sortenschutz erteilt und es erfolgte der Eintrag in die Sortenliste. Die Sorte wird heute hauptsächlich in Rheinhessen und der Pfalz angebaut.

Merkmale

  • Die Siegerrebe ist sehr früh reifend und stellt kaum Ansprüche an Klima und Standort.
  • Die Siegerrebe ist ein Elternteil der Rebsorten Muscabona, Ortega und Tamara.

Geschmack

Der Most eignet sich hauptsächlich zur Herstellung von Federweißer. Sie eignet sich auch für aromatische Tresterbrände und ist als Begleiter zu Blauschimmelkäse beliebt.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise