Seniorenstift Juliusspital

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stiftung Juliusspital Würzburg - Seniorenstift (Klinikstr. 10)
Seniorenstift Juliusspital, Anbau mit Hauskapelle

Das Seniorenstift Juliusspital ist eine Pflegeeinrichtung in der Würzburger Altstadt, sie ist Teil der Stiftung Juliusspital.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Seniorenstift entwickelte sich aus dem Pfründnerstift der Stiftung Juliusspital, welche 1576 durch Fürstbischof Julius Echter ins Leben gerufen wurde. Die Pflege von älteren und gebrechlichen Menschen hat mit diesem „Julius-Hospital“ innerhalb der Stiftung eine jahrhunderte alte Tradition. Früher waren die Pfründner im Nordtrakt des Juliusspital-Hauptgebäudes untergebracht. 1963 bis 1967 ersetzte das Stiftsgebäude am heutigen Standort das ehemalige, 1773 durch Fürstbischof Adam Friedrich von Seinsheim gegründete Epileptikerhaus [1] des Juliusspitals in der Klinikstraße 6. 1997 bis 2004 fanden dort nochmals umfassende Baumaßnahmen mit einer Gebäudeerweiterung statt. Dabei wurde auch der Vorplatz an der Ecke Klinikstraße/Marcusstraße neu gestaltet.

Das Stift[Bearbeiten]

Heute versorgt das Seniorenstift an der Klinikstraße als stationäre Pflegeeinrichtung schwer- bis schwerstpflegebedürftige Personen der Pflegestufen 1 bis 3 in Dauer- oder Kurzzeitpflege. Zudem beinhaltet das Haus Wohneinheiten mit Betreuung und einen beschützenden Bereich. Insgesamt stehen 150 Heimplätze und 17 Appartments zur Verfügung.

Entsprechend dem Stiftungsgedanken „Tradition mutig bewahren – Mangel innovativ spüren – Zukunft menschenfreundlich gestalten“ legt das Juliusspital besonderen Wert auf gut ausgebildetes und qualifiziertes Personal sowie auf eine familiäre Atmosphäre. Die Bewohner sind in Ein- und Zweibettzimmern untergebracht, welche mit behindertengerechten Sanitäranlagen ausgestattet sind.

Projekt Stiftsschöpple[Bearbeiten]

Mit dem sozialen Projekt Stiftsschöpple wird es Demenzkranken ermöglicht, bei Arbeiten in den Rebflächen des Weinguts Juliusspital mitzuwirken. Die Tätigkeit und das Einbeziehen in Alltagsprozesse steigert das Selbstwertgefühl der Menschen und erweitert das gemeinsame Erleben. Gleichzeitig hilft es, die Leistungsfähigkeit zu erhalten bzw. die motorischen Fähigkeiten zu stärken. [2]

Hauskapelle[Bearbeiten]

In den Gebäudekomplex an der Klinikstraße ist die St.-Johannes-Kapelle integriert. Sie ist durch das Kreuz an der Außenfassade zu erkennen. Täglich wird dort Gottesdienst gefeiert, an dem alle Bewohner teilnehmen können. Die Mitfeier des Gottesdienstes ist durch einen Umbau der Empore nun auch für bettlägrige Patienten möglich. Bewohner mit Hörgeräten können durch eine Induktionsschleife das Gesprochene besser mitverfolgen. Darüber hinaus wird der Gottesdienst in Wort und Bild in die Zimmer der Bewohner übertragen. [3]

Kontakt[Bearbeiten]

Stiftung Juliusspital Würzburg - Seniorenstift
Klinikstraße 10
97070 Würzburg
Telefon: 0931 - 393-1321

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ute Felbor: Rassenbiologie und Vererbungswissenschaft in der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg, 1937-1945, Verlag Königshausen & Neumann GmbH, Würzburg 1995, S. 13-16
  2. Stiftsschöpple im Juliusspital
  3. Die Stiftung Juliusspital im Wandel der Zeit. Jahre der Erneuerung 1991-2011. Hrsg.: Stiftung Juliusspital, Würzburg 2011, S. 84 ff.

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …