Schlüpferleinsmühle

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von Schüpferleinsmühle)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenkplatte Schlüpferleinsmühle

Die Schlüpferleinsmühle war eine Wassermühle im Osten Würzburgs.

Lage

Die Schlüpferleinsmühle lag an der Kürnach in der damaligen Faulenbergstraße 13.

Geschichte

Nach einer in der Mühle befindlichen Steininschrift wurde diese 1593 von Hauptmann Burkard neu erbaut und 1611 von Oberbürgermeister Christian Agricola, der die Mühle von den Erben des vorgenannten Hauptmanns gekauft hatte, renoviert. 1836 ging das Gut aus dem Besitz der Familie Schubert in den Besitz der Bürgerspitalstiftung über.

Antrieb

Die Mühle verfügte über das große Gefälle von 4,7 m und hatte ein Wasserrad von 4,54 m Durchmesser, war also oberschlächtig. [1]

Unfallort

Der Standort der Mühle hat durch den tragischen Tod des Bischofs Eberhard von Zeitz und Naumburg am 5. Mai 1079 geschichtliche Bedeutung erlangt. Dieser fiel beim Übersetzen über die angeschwollene Kürnach nahe der Schlüpferleinsmühle vom Pferd und ertrank.

Siehe auch

Quellen und Literatur

Weblinks

Hinweise und Erläuterungen

  1. Ein Wasserrad ist ein Rad, welches mit Hilfe von fließenden Wasser in eine Drehbewegung versetzt wird. Beim oberschlächtigen Wasserrad werden Zellenräder eingesetzt. Das Wasser strömt durch eine Rinne (sogenanntes Gerinne oder Fluder) oder ein Rohr zum Scheitelpunkt des Rades, fällt dort in die Zellen und setzt das Rad durch sein Gewicht und seine kinetische Energie (Aufschlagwasser) in Bewegung. Die Fallhöhe liegt üblicherweise zwischen drei und zehn Metern. Nähere Informationen zum oberschlächtigen Wasserrad bei Wikipedia [1]

Kartenausschnitt

Ehemaliger Standort
Die Karte wird geladen …