Roßsteige

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung Roßsteige

Die Roßsteige ist seit 1994 eine Wohnsiedlung im Gemeindegebiet von Gerbrunn.

Lage[Bearbeiten]

Die Siedlung Roßsteige liegt am westlichen Berghang nördlich von Gerbrunn an der alten Landstraße südlich der Bahnlinie Würzburg-Nürnberg

Geschichte[Bearbeiten]

Am 22. November 1959 wurde die Siedlergemeinschaft Gerbrunn-Roßsteige mit 12 Mitgliedern gegründet. 1962 erfolgte die Ausweisung der Roßsteige als Gebiet für Wochenendhäuser. Ab 1965 erfolgte die regelmäßige Müll- und Sperrrgutabfuhr. Erst 1994 erfolgte die nach zahlreichen Klagen und Urteilen die Umwidmung in ein Wohngebiet. Es folgte 1997 die Errichtung der Straßenbeleuchtung und die Verlegung von Telefonkabeln. Die Straßenanbindung mit Ampelanlage an die Kreisstraße WÜ 28 wurde 2006 errichtet und die Anbindung an das Abwassernetz der Gemeinde Gerbrunn im Jahre 2013.

Namensgeber[Bearbeiten]

Eine wichtigen Handelsstraße stellte die alte Handelsroute von Wien über Nürnberg und Würzburg nach Frankfurt am Main dar. Sie führte nördlich an Gerbrunn vorbei, zog sich durch das sumpfige Haslachtal und verlief dann steil bergauf bin Richtung Osten. Hier mussten die Pferde Wagen und Karren den Berg hinaufziehen.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Gerbrunn/Alte Landstraße


Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …