Resenbrücke

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Resenbrücke  

Stadtbezirk: Heidingsfeld
Postleitzahl: 97084
Bus: Buslinie 16

Resenbrücke
Resenbrücke

Lage[Bearbeiten]

Die Resenbrücke, ehemals Hofmannsbrücke, verbindet die Lehmgrubensiedlung über die verzweigenden Bahnlinie Würzburg-Treuchtlingen und Bahnlinie Würzburg-Stuttgart hinweg mit dem Altort von Heidingsfeld.

Namensgeber[Bearbeiten]

Auf den Resen ist die Bezeichnung einer Heidingsfelder Flurlage auf der westlichen Seite der Bahnlinie Würzburg-Treuchtlingen. Der frühere Name Hofmannsbrücke ging auf den gebürtigen Heidingsfelder Oberrichter Michael Hofmann zurück.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Hofmannsbrücke war eine enge Stahlkonstruktion mit einer einspurigen Fahrbahn und einem Treppenabgang aus Eisen in der Mitte, die den Zugang zum Bahnhof Würzburg-Heidingsfeld West gewährte. Statikproblem und Rostschäden dieser Nachkriegskonstruktion führten zum Neubau. 1991 wurde die nun Resenbrücke genannt breitere Bahnlinien-Überführung aus Spannbeton neu gebaut, ohne Fußgängerzugang, da die Bedienung des Bahnhofs zwischenzeitlich eingestellt worden war.

Besondere Merkmale[Bearbeiten]

Die Brücke hat auf beiden Seiten Gehsteige.

ÖPNV[Bearbeiten]

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Wendelweg


Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Angrenzende Straßen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …