Philipp von Seinsheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philipp Graf von Seinsheim († 1503) war fürstbischöflicher Amtmann und Ritter aus dem Geschlecht der Linie Seinsheim-Wässerndorf.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Philipp wurde als Sohn von Friedrich von Seinsheim geboren.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Philipp wirkte als fürstbischöflich-würzburgischer Amtmann in Röttingen. 1484 gab ihm Fürstbischof Rudolf II. von Scherenberg das Wasserschloss Erlach als Lehen.

Ordensmitglied[Bearbeiten]

Graf Philipp war Mitglied der Fürspänger.

Letzte Ruhestätte[Bearbeiten]

Je ein Epitaph in der evangelischen Pfarrkirche von Marktbreit erinnert an ihn und seinen Vater, da die Familie im 15. und 16. Jahrhundert als Förderer der Nicolaikirche und der Stadt wirkten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]