Peter von Papius

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Peter von Papius (* 1556; † 26. August 1626 in Würzburg) war Kirchenrechtler und Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Herkunft[Bearbeiten]

Peter entstammt der westfälischen Erbsälzerfamilie von Papen. Sein Sohn Peter Christian Franz von Papius wird später würzburgischer Kanzler.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Der Gutsbesitzer aus Scheidingen studierte Rechtswissenschaft in Köln und Leuven/Flandern und promovierte in beiden Rechten. Zunächst war er Lizentiat in Masseyk/Provinz Limburg. Er latinisierte später, dem Trend der akademischen Familien folgend, seinen Namen und übernahm nicht nur von den Sälzer-Pape die Änderung seines Namens in Papen, sondern auch den nunmehr im Adel aufkommende Namenszusatz „von” und hieß nunmehr Peter von Papen genannt Papius.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1604 wirde er Professor für Kirchenrecht an der Universität Würzburg und ab 1619 fürstbischöflicher Rat. Ab [1612]] lehrt er auch Römisches Recht und wird als "Professor primarius" bezeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]