Otmar Faulstich

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen

Otmar Faulstich (* 16. Dezember 1938 in Schonungen/Lkr. Schweinfurt) war Kirchenmusiker, Komponist und Domkantor in Würzburg.

Leben und Wirken

Ab 1957 studierte er Philosophie, Theologie, klassische Philologie und Musikwissenschaft an der Universität Würzburg und in Wien. 1963 nahm er zudem das Studium der katholischen Kirchenmusik am Staatkonservatorium in Würzburg auf, wo er Kompositionsunterricht bei Bertold Hummel erhielt.

Domkantor im Bistum Würzburg

Von 1965 bis 1983 war Faulstich in der Diözese Würzburg als Domkantor, musikalischer Beauftragter für das Würzburger Priesterseminar und Mitarbeiter in der diözesanen Kirchenmusik tätig. Zudem nahm er einen Lehrauftrag für Musiktheorie an der Hochschule für Musik in Würzburg wahr. In den Jahren 1983 bis 2003 wirkte er als Dozent für Tonsatz, Formenlehre und Partiturspiel an der Hochschule für katholische Kirchenmusik in Regensburg.

Kompositorisches Werk

Als Komponist widmet sich Faulstich hauptsächlich kirchenmusikalischen Werken, die in verschiedenen Verlagen erschienen sind. „Obwohl Faulstichs zahlreiche Schöpfungen sich meist an den Belangen der liturgischen Praxis orientieren, setzen sie doch inhaltlich wie musikalisch Akzente, die die Grenzen des überlieferten ‚Kirchenstils‘ überschreiten, ohne dass sie die Bindung an wertvolle Traditionen verleugnen“, sagt Diözesanmusikdirektor Gregor Frede.

Veröffentlichungen (Auszug)

  • Faulstich, Otmar: Missa "Deus homines diligens" für Sopran, Alt, Bariton und Orgel.
  • Faulstich, Otmar: "Kostet und seht" für gemischten Chor a cappella

Siehe auch

Weblinks