Oskar Kaul

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Hermann Friedrich Oskar Kaul (* 11. Oktober 1885 Bruckmühl-Heufeld/Lkr. Rosenheim, † 17. Juli 1968 in Unterwössen/Lkr. Traunstein) war Musikforscher, Fachbuchautor und Professor an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach der Volksschule besuchte in Köln ein humanistisches Gymnasium, anschließend studierte er ab 1905 Musik auf dem dortigen Konservatorium. Gleichzeitig hörte er an der Universität Bonn Germanistik und Philosophie. 1908 wechselt er nach München und studierte Musikwissenschaft, wo er 1911 promovierte.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Nach einjähriger Lehrtätigkeit am Krefelder Konservatorium folgte 1912 der Ruf an die Königliche Musikschule nach Würzburg, wo er 1922 mit einer Arbeit zur Geschichte der Würzburger Hofmusik im 18. Jahrhundert habilitierte. Im Sommer gab er erstmals in der Geschichte der Würzburger Musikschule musikhistorische Vorlesungen. 1928 erfolgte seine Ernennung zum außerplanmäßigen Professor im Institut für Musikforschung der Universität Würzburg. Einerseits strebte Kaul nach dem Ausbau der Musikwissenschaft als einer selbständigen akademischen Größe im Fakultätsverband, andererseits aber auch nach einer institutionellen Verbindung zwischen Musikschule und Universität. Die politischen Entwicklungen der 1930er Jahre führten in ganz Deutschland zu einem organisatorischen Ausbau des Fachs. Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges kam es in Würzburg zur Gründung eines musikwissenschaftlichen Seminars. Zum ersten Trimester 1941 wurde auf Drängen Kauls in Würzburg ein reguläres musikwissenschaftliches Seminar vom Reichserziehungsministerium zugelassen und eingerichtet und er selbst zum Seminarvorstand ernannt. Noch während des Zweiten Weltkrieges schied Kaul aus dem Lehrbetrieb der Hochschule aus.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

Er war 1957 Mitbegründer der Gesellschaft für Bayerische Musikgeschichte, deren erster Vorsitzender er bis 1967 war.

Publikationen (Auszug)[Bearbeiten]

  • Oskar Kaul, Musica Herbipolensis. Aus Würzburgs musikalischer Vergangenheit. Hrsg.: Frohmut Dangel-Hofmann. Gress, Marktbreit 1980, ISBN 978-3-920094-16-8.
  • Oskar Kaul, Zur Musikgeschichte der ehemaligen Reichsstadt Schweinfurt. Becker, Würzburg 1935, DNB 57425899X.
  • Oskar Kaul,Geschichte der Würzburger Hofmusik im 18. Jahrhundert. C.F. Becker, Würzburg 1924, DNB 580344738 (Habilitationsschrift).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]