Lothar von Seuffert

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Lothar von Seuffert (* 15. Juni 1843 in Würzburg; † 25. März 1920 in München) war Jurist und lehrte als Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Lothar von Seuffert studierte ab 1861 an der Universität Würzburg Rechtswissenschaften. Er promovierte am 24. Juli 1868 und kam 1872 an die Staatsanwaltschaft Augsburg. Ab 1875 war von Seuffert Assessor am Stadtgericht in München und danach Protokollführer der Justizkommission des Berliner Reichstags. 1876 wurde Seuffert als ordentlicher Professor an die Universität Gießen berufen. 1879 verfasst er einen zweibändigen Kommentar zur deutschen Zivilprozessordnung). 1881 wechselte er an die Universität Greifswald und 1884 nach Erlangen.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

1888 erhielt er einen Ruf an die Juristische Fakultät nach Würzburg, wo er bis zu seinem Weggang an die Universität München im Jahr 1895 lehrte.

Rektor der Universität Würzburg[Bearbeiten]

Lothar von Seuffert war Rektor der Universität von 1890 bis 1891.

Publikationen[Bearbeiten]

  • Die Lehre von der Ratihabition der Rechtsgeschäfte 1869
  • Das Autorrecht an literarischen Erzeugnissen, 1873
  • Kommentar zur Zivilprozessordnung für das deutsche Reich, 1881
  • Geschichte und Dogmatik des deutschen Konkursrechts, 1888
  • Zur Geschichte der obligatorischen Verträge, 1881

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Ernennung zum Geheimrat

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]