Liudolfinger

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liudolfinger, nach der Kaiserkrönung auch Ottonen genannt, waren ein sächsisches Adelsgeschlecht und eine deutsche Herrscherdynastie. Die Liudolfinger regierten im Ostfrankenreich von 919 bis 1024.

Geschichte[Bearbeiten]

Die guten Beziehungen zu den Karolingern werden in der Ehe seiner Tochter Liudgard mit dem Sohn König Ludwig II. der Deutsche, dem ostfränkischen König Ludwig III. der Jüngere besonders deutlich.

Namensgeber[Bearbeiten]

Historisch gesicherter Spitzenahn des Geschlechts ist Graf Liudolf († 866), der in den Quellen auch als ostsächsischer Herzog tituliert wird und im östlichen Sachsen wohl eine markgräfliche Stellung innehatte.

Ottonische Herrscher[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]