Leonhard Oberhäußer

Aus WürzburgWiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Büste von Leonhard Oberhäußer

Leonhard Oberhäußer (* 1854; † 1937) war Apotheker und Gründer der Kneipp-Werke in Würzburg.

Leben und Wirken

Nach dem Pharmaziestudium eröffnete Oberhäußer die Engel-Apotheke am Oberen Markt. 1890 lernt er den Pfarrer, Naturheilkundler und Wassertherapeuten Sebastian Kneipp kennen. Aufgrund ihrer gemeinsamen Überzeugung, mit naturheilkundlichen Methoden Gutes zu tun, werden sie enge Partner und gute Freunde. 1891 vereinbarte Oberhäußer mit Kneipp den Vertrieb pharmazeutischer und kosmetischer Produkte unter dem Namen Kneipp. Das erste Produkt, dass unter dem Namen Kneipp vertrieben wurde, waren Kneipp-Pillen gegen Darmträgheit, die von 1897 bis 1920 exklusiv in der Engel-Apotheke verkauft wurden. Schnell folgen Tees, Pflanzensäfte, Pflanzenpulver, Tinkturen, ölige Auszüge sowie die sogenannten „Spezialitäten“ (Fertigarzneimittel), Rosmarinwein, Magentrost und Flatuol. Oberhäußer übernimmt den Versand der Kneipp-Mittel. Nach dem Tod von Sebastian Kneipp im Jahre 1897 stellt Leonhard Oberhäußer weiterhin Heil- und Pflegemittel gemäß den Rezepturen Kneipps her und übergibt nach 1919 das Unternehmen seinem Sohn Hermann. Die Kneipp-Mittel-Zentrale floriert und bezieht eigene Räume in der Ludwigstraße 9 gegenüber des Stadttheaters. Ab 1920 wurden auch andere Apotheken beliefert. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte die wirtschaftliche Trennung der Kneipp-Werke von der Engel-Apotheke.

Gedenktafel

Auf dem Gelände der Landesgartenschau 1990 befindet sich eine Büste des Apothekers.

Siehe auch

Weblinks