Kriegerdenkmal (Hettstadt)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kriegerdenkmal auf dem Friedhof in Hettstadt

Das Kriegerdenkmal ist ein Denkmal in der Gemeinde Hettstadt.

Standort

Das Kriegerdenkmal befindet sich im Friedhof.

Geschichte

1949 errichtete die Gemeinde Hettstadt im Friedhof eine Gedächnisstätte für die aus Hettstadt stammenden Gefallenen. Sie wurde am 10. Juni 1951 eingeweiht und erinnert an die Toten aus dem Deutsch-Französischen Krieg (1870/71), dem Ersten Weltkrieg (1914/18) und dem Zweiten Weltkrieg (1939/45).

Auf dem Friedhof befindet sich eine von Büschen eingefasste Gedenkstätte. Im hinteren Teil steht eine Steinmauer mit Namenstafeln aus Stein, davor eine Sterbeszene. Davor stehen im Viereck Steinkreuze mit den einzelnen Namen, darunter auch die Gefallenen der Kämpfe um Hettstadt am 1. April 1945.

Der frühere Standort der Pietà war an der Südseite des Friedhofes. Erst bei der Versetzung an den heutigen Standort wurde die Inschrift angebracht und erhielt das Denkmal den Sockel. Das Denkmal wurde von der Familie Götz gestiftet und 1951 aufgestellt.

Baubeschreibung

Das Denkmal zeigt eine Pietà als Vollfigur aus rotem Sandstein auf einem modernen Postament.

Ikonografie

Die Darstellung zeigt Maria als Mater Dolorosa (Schmerzensmutter), die den Leichnam des vom Kreuz abgenommenen Jesus im Schoß hält.

Inschrift

  • Postament: WIR TATEN UNSERE PFLICHT / VERGESST UNS NICHT

Bildergalerie

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Bildstockführer Hettstadt - Kleindenkmale in und um Hettstadt. Obst- und Gartenbauverein Hettstadt (Hrsg.), Hettstadt 2015, S. 19
  • Friedrich Kaschiske/Waldemar Zorn: Hettstadt - Ein fränkisches Dorf im Wandel der Zeiten. Gemeinde Hettstadt (Hrsg.), Echter Verlag, Würzburg 1995, S. 48

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …