Kilian von Grumbach

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Familie von Grumbach vor 1492 nach dem Scheibler’schen Wappenbuch

P. Kilian von Grumbach OSB war vom 29. Mai 1450 bis zum Ende der Propstei 1464 letzter Propst der Benediktinerpropstei Aub.

Herkunft

Kilian von Grumbach entstammt der unterfränkischen Adelsfamilie derer von Grumbach (Adelsgeschlecht). Herrschaftsitz war die Burg Grumbach.

Leben und Wirken

Kilian war Benediktinermönch und wurde, nach der überraschenen päpstlichen Exkommunikation seines Amtsvorgängers Ulrich Humbrecht, letzter Propst der Benediktinerpropstei in Aub. Anschließend wurde er Scholaster am Adeligen Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg.

Siehe auch

Quellen

Alfred Wendehorst, Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg, im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Geschichte, Berlin, New York, de Gruyter, 2001, S. 207.

Weblinks