Kersten Meier

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kersten Meier (* 23. Februar 1954 in Celle; † 3. April 2001 in Düsseldorf) war erfolgreicher Schwimmer beim Schwimmverein Würzburg 05 e.V. und Olympiateilnehmer.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

In den 1970er Jahren startete er für den SV 05 und besuchte das Röntgengymnasium in Würzburg.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Bei den Olympischen Spielen 1972 in München konnte Meier mit Rang sechs in der 4x100m Freistil-Staffel für die beste Platzierung der Würzburger sorgen. Über 100m-Freistil stand er im Halbfinale und belegte den 16. Platz. Bei den Weltmeisterschaften 1975 in Kolumbien wurde er Vizeweltmeister mit der 4x100m-Freistil-Staffel.

Tragisches Ende[Bearbeiten]

Kersten Meier setzte seinem Leben in seiner Wahlheimat Düsseldorf, wo er als Unternehmensberater tätig war, selbst ein Ende, als er von der Theodor-Heuss-Brücke sprang und beim Aufprall auf das Rheinufer verstarb.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]