Katholisches Pfarrhaus St. Thekla Ochsenfurt

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das ehemalige katholische Pfarrhaus St. Thekla ist das ehemalige Domizil des Kuraten im Ochsenfurter Ortsteil Lindhard/Bärentalsiedlung.

Lage

Das ehemalige Pfarrhaus liegt im Gebäudekomplex der Kuratie St. Thekla am Greinberg.

Geschichte

Das Pfarrhaus wurde 1963 als Bestandteil des seinerzeit entstandenen Gemeindezentrums errichtet. Zu dem Komplex, der in der seinerzeit typisch schlichten Betonarchitektur gehalten ist, gehören Kirche, Pfarrheim mit Saal, Kindergarten und Pfarrhaus. Dieses untergliederte sich in die Pfarrerwohnung, eine Hausmeisterwohnung und ein Büro. Die gesamte nutzbare Wohnfläche des unterkellerten Baus, der wiederholt renoviert wurde, betrug 250 Quadratmeter. An das Gebäude anschließend erstreckt sich am Hang oberhalb der Johann-Baptist-Kestler-Straße ein großes Grundstück weit nach Westen. Die ganze Grundfläche, einschließlich der bebauten, hatte über 2.770 Quadratmeter. Der erste Geistliche, der die Pfarrerwohnung inne hatte, war Kuratus Gerhard Gedig, der letzte Pfarrer Klaus Oehrlein, der dann die Pfarreiengemeinschaft Tückelhausen übernahm. Von 2012 wohnten Diakon Norbert Hillenbrand und seine Familie im Pfarrhaus. Die Hausmeisterwohnung stand schon länger leer.

Heutige Nutzung

Die Kuratie Sankt Thekla hat 2013 das Pfarrhaus am Greinberg zusammen mit einem großen Grundstück zum Verkauf ausgeschrieben. Der Erlös sollte für dringend nötige Sanierungen der Kirche verwendet. Das Gebäude wirdd heute privat vermietet.

Siehe auch

Quellen

  • "Kuratie Sankt Thekla trennt sich von ihrem Pfarrhaus", Artikel in der Main-Post vom 9. Juli 2013.

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …