Karl Adam Hörlein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Adam Hörlein (* 31. Januar 1829 in Winkelhof bei Marktbreit; † 1902) war Geigenbaumeister in Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Karl Adam erlernte das Geigenbauerhandwerk bei Jean Cornelius Vauchel und arbeitete dann drei Jahre als Gehilfe in Wien. 1853 eröffnete er sein eigenes Geschäft in Kitzingen am Main. 1866 verlegte er sein Geschäft nach Würzburg.

Arbeitsweise[Bearbeiten]

Er arbeitete sowohl an Stradivarimodellen, wie auch an eigenen Entwürfen und experimentierte mit Weingeist- und Öllack. Er wurde zum Hofinstrumentenmacher im Herzogtum Sachsen-Meiningen ernannt. Gegen Ende seiner aktiven Zeit ließ er sich Rohlinge in Markneukirchen im Vogtland vorfertigen, die er dann nur noch selbst lackierte. Für den Musikprofessor Hermann Ritter fertigte er 1875 nach dessen Plänen die erste Viola alta.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Willibald Leo Freiherr von Lütgendorff, Die Geigen- und Lautenmacher vom Mittelalter bis zur Gegenwart, Heinrich-Keller-Verlag Frankfurt, 1904, S. 290