Julius Ritter von Henle

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regierungspräsident Julius Ritter von Henle

Julius Ritter von Henle (* 23. Mai 1864 in Regensburg; † 16. Februar 1944) war von 1917 bis 1929 Regierungspräsident von Unterfranken.

Familiäre Zusammenhänge

Sein Sohn Günter Henle wirkte als Diplomat, Industrieller und Politiker.

Leben und Wirken

Nach der Schule begann er 1881 das Jurastudium in München und Leipzig und wurde ab 1889 zunächst rechtskundiger Magistratsfunktionär in Regensburg, dann Verwaltungsbeamter bei der Regierung der Oberpfalz (Kammer des Innern). 1890 wechselte er als Bezirksamtsassessor nach Marktheidenfeld und 1893 als Bezirksamtsassessor und funktionierender Präsidialsekretär an die Regierung von Unterfranken.

Regierungspräsident

Im Staatsministerium des Innern, absolvierte er bis 1912 die höhere Verwaltungslaufbahn bis zum Rang eines Ministerialdirektors. Zum Jahresbeginn 1917 wurde er unterfränkischer Regierungspräsident und verblieb in diesem Amt bis zu seiner Pensionierung am 1. August 1929.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Weblinks