Joseph Anton Mayer

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Joseph Anton Mayer (* 28. Oktober 1798 in Haßfurt; † 19. Dezember 1860 in Würzburg) war Chirurg, Orthopäde und eröffnete in Würzburg drei medizinische Heilstätten.

Leben und Wirken

Mayer studierte Medizin an der Universität Gießen und promovierte 1825 mit einer Arbeit zur 'Erkenntnis und Heilung des Schenkelbeinhalsbruches'. Anschließend arbeitete er als Hilfsarzt am Juliusspital, wo er sich auf die orthopädische Chirurgie spezialisierte.

Als erster Arzt in Deutschland wendete er die Osteotomie an, ein in der Chirurgie angewandtes Operationsverfahren, bei dem ein oder mehrere Knochen gezielt durchtrennt werden, um beispielsweise Fehlstellungen der Beinachsen (O- bzw. X-Beine) oder Hüftfehlstellungen zu korrigieren.

Heilstätten

Er eröffnete 1830 eine orthopädische Heilanstalt in der Kapuzinergasse 21 und erweiterte diese 1836 durch ein Seewasser-Wellenbad. Schon am 11. April 1831 hatte Dr. Mayer in Würzburg ein Russisches Dampfbad eröffnet. [1] Seine Bewerbung 1838 als Nachfolger Bernhard Heines am Karolinen-Institut wurde abgelehnt. [2]

Publikationen (Auszug)

  • Die orthopaedische Heilanstalt und das russische Dampfbad von Dr. A. Mayer in Würzburg. Strecker, Würzburg 1829
  • Das neue Dampf-Bad, die orthopaedische Heilanstalt und der chirurgische Apparat : Programm bei Eröffnung seiner Badanstalt. Zürn, Würzburg 1835
  • Die Erkenntniß und Heilung des Schenkelbeinhalsbruches : nebst Beschreibung einer doppelten Ausdehnungsschiene. Becker, Würzburg 1826
  • Praktische Beiträge über die Ursachen des Nichtauffindens der Harnsteine nach gemachtem Steinschnitte und über die dagegen einzuschlagende Kunsthülfe, nebst einigen Versuchen, Harnsteine durch Galvanismus aufzulösen. [[Stahel'sche Universitäts-Buchhandlung|Stahel, Würzburg 1845

Siehe auch

Quellen

Ulrich Hartnack, Joseph Anton Mayer, ein Chirurg und Orthopäde in Würzburg, medizinische Dissertation 1975

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Intelligenzblatt für den Unter-Mainkreis des Königreichs Bayern (1831), Nr. 41 (Anhang), Würzburg: C. A. Bonitas'sche Buchdruckerei, Sp. 951
  2. August Rütt und Wolfgang Küsswetter: Der Ursprung der deutschen Orthopädie in Würzburg und ihre Entwicklung zur selbständigen medizinischen Disziplin, Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 1 (1983), S. 107-124; S. 114 f.