Josef Englert

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Josef Englert (* 31. März 1890 in Heidingsfeld; † 23. November 1954 in Uhldingen-Mühlhofen) war Studienprofessor, Maler, Autor und Erfinder.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Neben zwei kleinen Romanen hat er sich als Maler betätigt und mindestens ein Ölbild hinterlassen.

Erfindung[Bearbeiten]

Am 29. Oktober 1924 meldete er beim Reichspatentamt seinen Maniola-Krawattenhalter an, das am 14. November 1927 mit der Nummer D.R.Pat 432844 erteilt wurde. Der Krawattenhalter besteht aus zwei Bakelitteilen, die mittels eines Gummibandes verbunden sind. Am Oberteil kann der Gummi durch Verschieben innerhalb eines C-förmigen Loches verschoben werden. Der Name geht auf eine Schmetterlingsart zurück, die auch als Großes Ochsenauge bekannt ist. [1]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Von fränkischer Erde. Umschlag- und 6 Buch-Zeichnungen von Heiner Dikreiter, Würzburg, Frankenwarte-Verlag, 1919
  • Zwischen Fluss und Rebengärten. Ein kleiner Roman, Lothar Sauer-Morhard Verlag, Würzburg und Hamburg, 1952

Gemälde (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Josef Englert, "Anliegende Boote am Bodenseeufer", 1942, Öl auf Leinwand

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Josef Englert gehörte ab 20. Mai 1944 zur Hätzfelder Flößerzunft.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]