Johannes Betz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prälat Prof. Dr. Johannes Betz (* 20. August 1914 in Redwitz/Ofr.; † 15. Juni 1984 in Würzburg) war Geistlicher und Dogmatik-Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken

Nach dem Besuch des Alten Gymnasiums und Studium der Theologie in Bamberg wurde er 1939 zum Priester geweiht. Nach seiner Einberufung zum Militärdienst 1941 wurde er 1943 verwundet. Nach Kriegsende 1945 setzte er sein Studiums an der Katholisch-Theologischen Fakultät in Tübingen fort und war wissenschaftlicher Assistent von 1948 bis 1953. Anschließend promovierte Betz und im Jahr 1957 habilitierte er sich. 1958 wurde er Extraordinarius für Religionsphilosophie und Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Bamberg und 1963 ordentlicher Professor für Dogmatik und theologische Propädeutik an der Universität Mainz.

Professor in Würzburg

Betz erhielt im Wintersemester 1967/1968 einen Ruf als Ordinarius auf den Lehrstuhl für Dogmatik II. der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Würzburg und lehrte dort bis zu seiner Emeritierung am 1. Oktober 1979.

Ehrungen und Auszeichnungen

Letzte Ruhestätte

Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Friedhof in Lichtenfels/Ofr..

Siehe auch

Quellen

  • Ludwig K. Walter, Der Lehrkörper der Theologischen Fakultät der Universität Würzburg, Professoren, Dozenten, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, Wissenschaftliche Mitarbeiter und Lehrbeauftragte, Teil I., S. 165
  • Direktorium der Diözese Würzburg, Gesamtausgabe 2014/2015, S. 128

Weblinks