Johannes-Nepomuk-Neumann-Kapelle

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gottesdienst mit Prälat Günter Putz
Zelebrationsaltar
Relief von Josef Amberg, 1950

Die Johannes-Nepomuk-Neumann-Kapelle ist die Hauskapelle im Schülerwohnheim Voglerstraße des Matthias-Grünewald-Gymnasiums.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Kapelle wurde in das Tagesheim/Internat der Schule integriert, am 12. Juli 1970 geweiht und hat eine Grundfläche von etwa 112 m².

Patronat[Bearbeiten]

Die Hauskapelle ist benannt nach Johannes Nepomuk Neumann, einem katholischen Priester des Redemptoristenordens mit unterfränkischen Wurzeln. Er war Bischof von Philadelphia (1852–60) und ist seit 1977 heilig gesprochen. Gedenktag ist der 5. Januar.

Innenraum[Bearbeiten]

Neben einem Zelebrationsaltar aus Holz stammt der Tabernakel aus der Goldschmiede Michael Amberg. Die Marienfigur mit Kind wurde 1954 geschaffen. Der Entwurf der drei Kapellenfenster stammt von Curd Lessig und wurde von der Fa. Rothkegel aus Würzburg handwerklich umgesetzt.

Orgel[Bearbeiten]

Orgel der Kapelle

Für die musikalische Umrahmung steht eine Orgel zur Verfügung. Sie wurde ursprünglich 1983 von der Orgelbaufirma Mayer für die Hochschule für Musik gefertigt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Thomas Wehner (Bearb.), Realschematismus der Diözese Würzburg, Dekanat Würzburg-Stadt, 1992, S. 154

Quellen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …