Johann Seyfried

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Johann Seyfried SJ (* 15. September 1678 in Mainz; † 1742) war Jesuitenpater und erster Lehrstuhlinhaber am Institut für Geschichte der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Johann Seyfried trat dem Jesuitenorden am 10. Oktober 1693 bei. Er lehrte von 1713 bis 1720 Moraltheologie und Scholastik an der theologischen Fakultät der Universität Würzburg. Ab 14. September 1720 übernahm er den neu eingerichteten Lehrstuhl für Kirchengeschichte und Geschichte. Diese Professorenstelle war zunächst aufgrund der Reputation des Lehrstuhlinhabers in der theologischen Fakultät beheimatet, wechselte später aber an die Philosophische Fakultät I. Nach seinem Tode übernahm Adrian Daude den Lehrstuhl.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Ludwig K. Walter: Der Lehrkörper der Theologischen Fakultät der Universität Würzburg. Professoren, Dozenten,Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, Wissenschaftliche Mitarbeiter und Lehrbeauftragte, I. Teil: Professoren und Dozenten seit 1582, S. 150.