Johann Nepomuk Drischütz

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Nepomuk Drischütz (* um 1766 in Wien-Simmering; † 28. April 1832 in Würzburg) war Regierungsrat in Wien und dann Kreisbaurat in Würzburg.

Leben und Wirken

1794 gründete er eine Schulstiftung im Wiener Stadtteil Simmering, weshalb eine Gasse in der österreichischen Hauptstadt posthum nach ihm benannt wurde. In Würzburg war er königlich-bayerischer Regierungs- u. Kreisbaurat bei der Kreisregierung des Untermainkreises

Mitgliedschaft

Drischütz war Mitglied des polytechnischen Vereins zu München.

Bauten in Würzburg

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Josef Kern: Die Bildende Kunst abseits der Zentren, in: Unterfränkische Geschichte, hrsg. von Peter Kolb und Ernst-Günter Krenig, Band 5/2, Echter Verlag, Würzburg 2002, S. 247-316, S. 250