Johann Christoph von Lammersheim

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Christoph von Lammersheim († 19. Oktober 1619 in Kissingen) war Dekan im Adeligen Säkularkanonikerstift St. Burkard.

Familiäre Zusammenhänge

Johann Christoph entstammt dem Adelsgeschlecht der Herren von Lammersheim], die seit 1255 in gleichnamigem Ort in der Pfalz beheimatet waren.

Leben und Wirken

Johann Christoph wurde am 13. Oktober 1592 als Domizellar aufgeschworen. 1598 nahm er in Ungarn an den Türkenkriegen teil. 1600 erhielt er die niederen Weihen und wurde Stiftskapitular. 1605 wurde er Stiftskantor und im Dezember des gleichen Jahres zum Dekan gewählt, das am 9. Januar 1606 von Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn bestätigt wurde. 1612 erhielt er die Priesterweihe. Von 1592 bis 1594 und 1596 bis 1598 war er auch Domherr in Würzburg.

Letzte Ruhestätte

Sein Leichnam wurde am 4. Oktober nach Würzburg überführt und in der Pfarrkirche St. Burkard zur letzten Ruhe gebettet.

Siehe auch

Quellen

  • Alfred Wendehorst: Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg. Im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Geschichte, de Gruyter, Berlin New York 2001 (Germania sacra ; N.F. 40: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz: Das Bistum Würzburg; 6), S. 224, ISBN 3-11-017075-2