Joachim Ganzhorn

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Joachim Ganzhorn († 1645) war Jurist, fürstbischöflicher Rat und Mitglied einer provisorischen Regierung in Würzburg.

Familiäre Zusammenhänge

Er entstammt der Patrizierfamilie Ganzhorn war mutmaßlich der Enkel von Dr. Wilhelm Ganzhorn.

Leben und Wirken

Er studierte ab 1586 in Dillingen, dann in Würzburg und ab 1592 in Siena/Toskana Rechtswissenschaften und promovierte in Jura. Ab 1605 ist er fürstbischöflicher Rat in der Kanzlei, der er bis 1644 angehört haben soll. Er gehörte zu den provisorischen Regierungsräten im Dreißigjährigen Krieg, die nach der Vertreibung der Schweden aus Würzburg durch Generalfeldzeugmeister Melchior von Hatzfeld ernannt worden waren und war in dieser Funktion bis 1638 tätig.

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Christian Leo: "Würzburg unter schwedischer Herrschaft 1632 – 1633. Die 'Summarische Beschreibung' des Joachim Ganzhorn." Hrsg.: Wolfgang Weiß, Echter-Verlag, 2018, ISBN 978-3-429-04374-2
  • Heinzjürgen N. Reuschling: Die Regierung des Hochstifts Würzburg 1495-1642. Echter Verlag, Würzburg 1984, S. 339, ISBN 3-429-00804-2