Hof Behr-Seyfridt (Eibelstadt)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hof Behr-Seyfridt ist ein historisches Baudenkmal mit wechselvoller Geschichte in Eibelstadt.

Geschichte

Der Bau wurde 1692 begonnen und 1699 fertiggestellt. Bauherr war Johann Georg Behr, Eibelstädter Schultheiß und Verwaltungsbeamter für das Hochstift Würzburg. Bereits 1675 hatte er das entsprechende Grundstück ererbt und vergrößerte durch Ankauf einer angrenzenden, unbebauten Fläche das Baugelände. Im Jahr der Fertigstellung fand auch die Hochzeit mit Maria A. Seifried (Seyfridt) statt. Beide Ehewappen sind heute noch über dem Haupteingang zu sehen. 1776 kam das Anwesen in der Hauptstraße 36 in den Besitz von Georg Friedrich Hermann Ebenhöch. Das Gebäude wurde im 18. Jahrhundert der Landsitz der Ebenhöchs. Zuletzt wurde das Gebäude vom ehemaligen Gasthof Krone genutzt. Das Anwesen wurde bis 2014 renoviert und der ehemalige rötliche Anstrich wurde durch ein typisch fränkisch-barockes Weiß-Gelb ersetzt. Der früher angebrachte Wirtshausausleger wurde entfernt.

Baubeschreibung

Der zweigeschossige Massivbau mit Walmdach und Barockgliederung geht auf einen Entwurf wohl unter Beteiligung von Joseph Greising zurück. Das Gebäude ist neun Fensterachsen breit und drei tief. In der mittleren Achse befindet sich das leicht erhöhte Portal, zu dem eine Freitreppe führt. Hinter dem Haus liegt ein großer, trapezförmiger Garten mit Kastanienbäumen und Linden, der bis zur südlichen Stadtmauer Eibelstadt reicht. Das Einfahrtstor und das Nebengebäude aus Bruchsteinen mit einem Rundbogentor entstand um 1700.

Bildergalerie

Siehe auch

Quellen

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …