Hieronymus von Würzburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hieronymus von Würzburg († 23. März 1651) war Dompropst am Kiliansdom zu Würzburg.

Leben und Wirken

Am 6. November 1604 immatrikulierte er sich an der Universität Würzburg und studierte zusammen mit seinem Bruder Christoph an der Universität Ingolstadt Jura. Am 24. Dezember 1611 wurde er zum Subdiakon geweiht. Hiernoymus hatte mehrere kirchliche Ämter inne. Er war von 1634 bis zu seinem Tod Dompropst zu Würzburg, sowie Domdekan und Domcellerar zu Bamberg, sowie Propst des Bamberger Stifts St. Jakob.

In einer Urkunde der Zisterzienserinnen wird erwähnt, dass Hieronymus dem Johannes Steffen, Verwalter im Kloster Himmelspforten im Auftrag der Äbtissin Anna Baunach ein Lehen in der Zellerau übergab, das der Würzburger Dompropstei gehörte.

Rektor der Universität Würzburg

Von 1625 bis 1626 war er Rektor der Universität Würzburg.

Siehe auch

Quellen

Weblinks