Hettlage

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hettlage (1988)

Hettlage in Würzburg war eines der vier Stammhäuser des deutschen Textilhandelsunternehmens der Gebrüder Hettlage nach dem Zweiten Weltkrieg.

Lage

Die Modehausfiliale befand sich in der Würzburger Fußgängerzone im Gebäude Schönbornstraße 8.

Geschichte

Herrmann Hettlage gründete 1896 gründete sein erstes Textilhandelshaus in Münster, 1913 wurde die Firma Hettlage in eine oHG umgewandelt. Nach dem Tode von Herrmann Hettlage ging das Unternehmen auf seine vier Söhne Carl, Werner, Benno und Fritz über, die bald eigene Niederlassungen gründeten. Nach dem Zweiten Weltkrieg teilten sich die vier Brüder ihre Gebiete auf: Carl in Münster, Werner in Trier, Benno in München und Fritz in Würzburg. Die Würzburger Hettlage öffnete 1956[1] Zum 1. Januar 1961 kam es zu einer Aufteilung auf Hettlage Nord mit Carl, Werner und Fritz sowie Hettlage Süd mit Benno Hettlage.

Die Hettlage Nord mit Carl, Werner und Fritz Hettlage firmierte als Gebr. Hettlage KG. Es kam zu einer schnellen Expansion (1960–1980). Es kamen die Gruppen Werner + Ulrich, That’s me, Pleuler und Only franchise hinzu. Anfang 1994 gehörten 40 Häuser zur Hettlage Nord Gruppe, die im September desselben Jahres in Insolvenz ging.

Heute gibt es unter dem Namen Hettlage Fashion GmbH noch zwei Modewarenhäuser in Recklinghausen und Coesfeld.

Nachmieter

Nachmieter des Gebäudes ist das schwedische Modehaus H&M.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Dieter Schäfer: Ein wirtschaftliches Zentrum seit tausend Jahren, in: 15 Jahrhunderte Würzburg, hrsg. von Heinz Otremba, Echter Verlag, Würzburg 1979, S. 382-395, S. 394

Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hettlage aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.