Hermann Gerlinger

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. h.c. Hermann Lorenz Gerlinger (* 14. Juli 1931 in Würzburg) ist Diplom-Ingenieur, Unternehmer und Kunstsammler.

Unternehmer[Bearbeiten]

Bis 1987 leitete er einen mittelständischen Betrieb für Haustechnik, den er von seinem Vater übernommen hatte.

Kunstsammlung[Bearbeiten]

Über 50 Jahre lang sammelte Gerlinger Werke Künstlergruppe "Die Brücke" und trug nahezu tausend Kunstwerke zusammen. Im Frühjahr 2001 stellten Hermann Gerlinger und seine Frau Hertha ihre Sammlung der Stiftung Moritzburg in Halle an der Saale als Dauerleihgabe zur Verfügung. Im November 2016 gaben die Stiftung Moritzburg und er bekannt, dass der Dauerleihvertrag zum Mai 2017 ausläuft. Im Vorfeld war dort ein Selbstporträt von Karl Schmitt-Rottluff verloren gegangen. Danach bot er die Sammlung seiner Geburtsstadt Würzburg an. Diese lehnte das Angebot ab, da sie keine geeigneten Räumlichkeiten zu Verfügung stellen konnte. Eine Dauerausstellung im Museum für Franken kann ebenfalls nicht realisiert werden, da dieses nun unter Trägerschaft des Freistaat Bayern steht und ebenfalls keinen benötigten Platz bieten kann. zur Verfügung stellen kann. Die Sammlung geht deshalb an das Lothar-Günther-Buchheim-Museum in Bernried am Starnberger See für die Dauer von zehn Jahren, wo die erste Ausstellung am 28. Oktober 2017 eröffnet wird. Die Stadt Würzburg erhält eine bevorzugte Behandlung für die zeitlich begrenzte Ausleihe von Teilen der Sammlung nach Prüfung der konservatorischen Bedingungen und organisatorischen Möglichkeiten.

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Seit 9. Januar 1987 ist er Mitglied der Hätzfelder Flößerzunft.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Presseerklärung der Stadt Würzburg zur Kunstsammlung Gerlinger vom 15. September 2017.

Weblinks[Bearbeiten]