Heinrich Pleticha

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Heinrich (Heinz) Pleticha (* 9. September 1924 in Warnsdorf, † 14. Oktober 2010 in Würzburg) war Oberstudiendirektor und Autor von Fachbüchern.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Pleticha war Soldat im Zweiten Weltkrieg. Nach dem Krieg aus Böhmen vertrieben, studierte er ab 1946 in Erlangen Geschichte, Germanistik und Geographie. Das Studium schloss er mit der Promotion ab. Seine Dissertation hat das Thema: "Die ägyptische Außenpolitik von 1890 bis 1914". Danach wurde er Lehrer für Deutsch, Erdkunde und Geschichte am Matthias-Grünewald-Gymnasium in Würzburg, 1974 bis 1986 als Schulleiter.

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten]

  • 1964 bis 1966 Vizepräsident der Internationalen Jugendbibliothek
  • 1974 bis 1978 Vorsitzender beim Arbeitskreis für Jugendliteratur München und Mitglied der Historischen Kinderbuchgesellschaft
  • 1976 Gründungsmitglied der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V. in Volkach, von 1991 bis 1997 deren Präsident
  • 1982 Berufung in die Sudetendeutsche Akademie der Wissenschaften und Künste
  • 1982/83 Präsident des Rotary Club Würzburg
  • 1990 Kuratorium der „Stiftung Lesen"

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten]

Heinrich Pleticha förderte in hohem Maße die Literatur- und Leseerziehung im deutschen Sprachraum, war als Autor oder Herausgeber zahlreicher meist historischer Sachbücher für Jugendliche und Erwachsene tätig und erreichte dadurch einen hohen Bekanntheitsgrad.

Autor
  • Wir leben seit fünf Sekunden (1958, mit Georg Popp und Walter Anders)
  • Ritter, Burgen und Turniere (1961)
  • Bürger, Bauer, Bettelmann
  • Landsknecht, Bundschuh, Söldner
  • Unvergängliches Prag
  • Des Reiches Glanz
  • Wanderer, kommst du nach Prag
  • Franken und Böhmen (1990)
  • Kolumbus. Person. Zeit. Nachwelt (1977)
Herausgeber
  • Geschichte aus erster Hand
  • Kulturgeschichte aus erster Hand
  • Zeitgeschichte aus erster Hand (zusammen mit Carlo Schmid)
  • Entdeckungsgeschichte aus erster Hand (zusammen mit Heinrich Harrer)
  • Deutsche Geschichte (in zwölf Bänden)
  • Weltgeschichte (in 14 Bänden)
  • Die Fahrt nach Nirgendwo
  • Das Klassische Weimar
  • Gustav Freytag: Bilder aus der deutschen Vergangenheit (in 3 Bänden, kommentiert und illustriert)

Quellen[Bearbeiten]

  • Siegfried Augustin: Autor, Sammler und Herausgeber. Ein Nachruf auf Heinrich Pleticha. In: Wiener Karl-May-Brief Heft 1/2011

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]