Hans Rau

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Dr. Hans Rau (* 7. Oktober 1881 in Würzburg; † 23. Februar 1961 in Garmisch-Partenkirchen) war Physiker und außerordentlicher Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Leben und Wirken

Hans Rau wurde 1881 als Sohn des Kaufmanns Hans Rau und seiner Ehefrau Charlotte geb. Seifert in Würzburg geboren. Er besuchte das Gymnasium in Würzburg und studierte anschließend Physik und Mathematik an der Technischen Hochschule in München und an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. 1906 promovierte er an der Universität Würzburg zum Dr. phil. mit dem Thema „Beobachtungen an Kanalstrahlen“ und 1909 habilitierte er sich an der Technischen Universität in Darmstadt mit einer Untersuchung über Stoßerregung elektrischer Schwingungen.

Professor in Würzburg

1911 ging Rau als Privatdozent zu Wilhelm Wien an die Universität Würzburg, der in diesem Jahr den Nobelpreis für Physik für seine Arbeiten zur Wärmestrahlung erhalten hatte. Ab 1919 war er Extraordinarius in Würzburg. 1920 wechselte er auf einen Lehrstuhl nach München, anschießend nach Hannover. Von 1922 bis zu seiner Emeritierung 1949 war Rau Professor der Experimentalphysik an der TH Darmstadt, 1928/1929 deren Rektor.

Siehe auch

Quellen und Literatur

  • Otto Scherzer: Physik in Darmstadt. In: Technische Hochschule Darmstadt (Hrsg.): 100 Jahre Technische Hochschule Darmstadt, Jahrbuch 1976/77. Darmstadt 1977, S. 181–192
  • Christa Wolf und Marianne Viefhaus: Verzeichnis der Hochschullehrer der TH Darmstadt. Darmstadt 1977, S. 162

Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hans Rau (Physiker) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.