Grupfter

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grupfter
Fränkischer Gerupfter.JPG

Grupfter (auch: Gerupfter) ist eine lokaler Brotaufstrich auf Weichkäsebasis, auch: Angemachter (Camembert), verwandt mit dem bayrischen Obatzdn.

Namensgeber[Bearbeiten]

Grupfter ist die fränkische Bezeichnung für die Zubereitungsart, bei der der Camembertlaib gerupft (also zerteilt) wird. Der Camembert, ein Weißschimmelkäse, verdankt seinen Namen seiner ursprünglichen Herkunft, dem kleinen französischen Dorf Camembert in der Normandie.

Zutaten[Bearbeiten]

  • Camembert, nach Belieben auch in Kombination mit Limburger/Romadur („Stinkekäse“)
  • weiche Butter
  • Zwiebeln (z.B. Schalotten)
  • etwas Pfeffer, Salz
  • reichlich Paprikapulver
  • zum Garnieren: Zwiebelringe, Schnittlauch, Salzstängchen etc.

Inhalt und Zubereitung[Bearbeiten]

Butter, Camembert (und Limburger) etwa eine Stunde vor Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Butter leicht zerlassen. Den Weichkäse mit einer Gabel sehr klein drücken. Die beiden Zutaten mischen und noch einmal gut vermengen, wobei das Verhältnis Käse zu Butter etwa 2:1 betragen sollte. Fein geschnittene Zwiebelwürfel und nach Präferenz eine zerdrückte Knoblauchzehe unterheben, mit Salz, Pfeffer und reichlich Paprikapulver würzen. Für eine besonders fränkische Note können die Zwiebelwürfel zuvor kurz in Silvaner oder Müller-Thurgau - natürlich aus Franken - geschwenkt werden. Gut umrühren und 5-6 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Vor dem Servieren mit Zwiebelringen, Schnittlauch oder hineingesteckten Salzstängchen dekorieren. Alternativ kann der Gerupfte auch mit in dünne Scheibchen oder Spiralen geschnittenem Rettich bzw. Radieschen garniert werden.

Passende Beilagen[Bearbeiten]

  • frisches Holzofenbrot
  • Weißbrot, Stangenbrot
  • frische Brezeln

Passendes Getränk[Bearbeiten]

  • Schoppen Frankenwein (z.B. trockener Weißwein)
  • Federweißer (in Franken auch Bremser genannt) (von September bis November)
  • kaltes Bier

Siehe auch[Bearbeiten]