Gramschatzer Seen

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gramschatzer Seen sind zwei Gewässer nördlich der Gemeinde Gramschatz.

Lage[Bearbeiten]

Die beiden Seen werden von der Kreisstraße voneinander getrennt. Der kleinere östliche See wird vom Riedgraben gespeist, der größere westliche See ist Quellsee des Dürrbachs.

Geschichte[Bearbeiten]

Die beiden künstlichen Gewässer sind bereits auf Karten des 18. und 19. Jahrhunderts eingezeichnet. [1] Wie alt die Seen tatsächlich sind, ist bislang unbekannt. Bis 1983 waren die Seen an den Sportfischereiverein Würzburg 1919 e.V. verpachtet. Seit 1984 dienen die beiden Seen dem damals neu gegründeten Anglerverein Gramschatzer Seen e.V. als Sportstätte und Fischweiher. Ab 1992 wurden die Seen und die Uferböschung ausgebaggert und zwischen 2005 und 2006 eine Anglerschutzhütte errichtet. Der Besatz beider Seen besteht aus Karpfen, Aal, Zander, Brachse, Rotauge, Rotfeder, Forelle, Schleie und Karausche.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …