Grün-Würzburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grün-Würzburg war ein Infanterieregiment der Fürstbischöflich-würzburgischen Armee

Truppenvermietung

Die Fürstbischöfe vermieteten ihre landeseigenen Truppen im 18. Jahrhundert regelmäßig an den Kaiser und andere Mächte, die die Würzburgischen Truppen auf Zeit in die fremden Armeen integrierten und einem direkten Zugriff durch den Fürstbischof innerhalb dieses Zeitraums entzog. Die Anmietung von Hilfstruppen war im 17. und 18. Jahrhundert gängige Militärpraxis in Europa. Der Fürstbischof konnte dadurch die Unterhaltskosten deutlich senken und die Finanzen im Hochstift Würzburg konsolidieren.

Geschichte

Das Regiment entstand 1763 nach dem Siebenjährigen Krieg aus den Restbatallionen der im Krieg dezimierten Infanterieregimenter Blau-Würzburg und Rot-Würzburg. Erster Regimentskommandeur wurde Carl Heinrich von Berlepsch. Das Regiment wurde in erster Linie heimatnah eingesetzt.

Kommandeure (Auszug)

Siehe auch

Quellen

  • Arno Störkel: Die Leibgarde der Würzburger Fürstbischöfe, in: Zeitschrift für Heereskunde (ZfH) 1985, Seite 108-110.

Weblinks