Gisela Bornowski

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regionalbischöfin Gisela Bornowski

Gisela Bornowski (* 1962 in Ansbach) ist evangelische Theologin und seit 1. März 2014 erste Regionalbischöfin des Kirchenkreises Ansbach-Würzburg.

Leben und Wirken

Aufgewachsen in Obersulzbach, besuchte sie das Platen-Gymnasium in Ansbach und studierte nach dem Abitur evangelische Theologie in Neuendettelsau (Lkr. Ansbach) und in Heidelberg. Nach dem Studium war sie zunächst Vikarin in Gollhofen im Dekanat Uffenheim, dann Pfarrerin in Obermichelbach und Untermichelbach im Dekanat Dinkelsbühl. Ab 1999 war sie Pfarrerin in Dorfkemmathen bei Ansbach und seit September 2002 Dekanin des Dekanates Bad Windsheim.

Regionalbischof in Würzburg

Am 1. März 2014 begann Gisela Bornowski als Nachfolgerin von Christian Schmidt als Regionalbischöfin im Kirchenkreis Ansbach-Würzburg. Den Einführungsgottesdienst in St. Johannis, ihrer Predigtkirche in Würzburg, hielt am 2. März 2014 der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohn. Die Regionalbischöfin hat ihren Amtssitz in Ansbach. In Ihrer Funktion ist sie Oberkirchenrätin und Mitglied der Landeskirchenleitung.

Der Kirchenkreis Ansbach-Würzburg existiert in seiner heutigen Form und Bezeichnung seit 1987. In ihm leben in 19 Dekanatsbezirken und rund 450 Kirchengemeinden mehr als 430.000 Evangelische. Er umfasst das westliche Mittelfranken und fast ganz Unterfranken. Er reicht somit von Heidenheim am Hahnenkamm bis in die Rhön und kurz vor Frankfurt am Main. Im Kirchenkreis sind wichtige landeskirchliche Einrichtungen wie die Augustana-Hochschule, Mission EineWelt oder der Windsbacher Knabenchor angesiedelt.

Siehe auch

Quellen

Weblinks