Georg Voit von Rieneck

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Voit von Rieneck (* um 1540; † 1604 in Würzburg) war Stiftskanoniker und Kustos in St. Burkard.

Familiäre Zusammenhänge[Bearbeiten]

Georg entstammt der fränkischen reichsfreien Adelsfamilie der Voit von Rieneck. Die Angehörigen der Familie standen ursprünglich als Ministerialen im Dienste der Grafschaft Rieneck.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Er wird am 22. September 1554 als Domizellar am Adeligen Säkularkanonikerstift St. Burkard aufgeschworen. Nach der Weihe zum Subdiakon am 5. April 1558 wird er Mitglied des Stiftskapitels, im November Stiftskustos und im Dezember gleichen Jahres in den Oberrat delegiert, ein Amt, für das er sich mehrfach zur Verfügung stellte. Als Domherr in würzburg ist er in den Zeiträumen 1576 bis 1578 und nochmals von 1583 bis ins Jahr 1589 genannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alfred Wendehorst, Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg / im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Geschichte, Berlin; New York: de Gruyter, 2001 (Germania sacra ; N.F. 40: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz: Das Bistum Würzburg; 6) ISBN 3-11-017075-2, S. 255