Georg Thomas Haaf

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Thomas Haaf (* 6. Oktober 1777 in Simmringen; † 22. März 1843 in Würzburg) war geistlicher Rat und katholischer Pfarrer im Juliusspital.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Georg Thomas Haaf wurde am 19. Dezember 1801 zum Priester geweiht und war zunächst Kaplan in Haßfurt, ab 1807 in der Würzburger Pfarrei St. Peter und Paul. Am 6. Oktober 1812 wurde ihm die Leitung der Garnisons- und Lazarettpfarrei übertragen und am 15. März 1822 wurde er Pfarrer der Pfarrei St. Kilian (Juliusspital) zu Würzburg.

Wirken im Juliusspital[Bearbeiten]

Neben seinem Wirken als Seelsorger und Hausgeistlicher im Juliusspital übernahm er auch Tätigkeiten in Verwaltung und Rechtspflege und wurde erster Pfleger des Oberpflegamts des Juliusspitals. Infolge der Vermittlung von Schenkungen und Vermächtnissen an Stiftungen und wegen seiner Verdienste als Seelsorgervisitator der deutschen Schulen wurde er Ehrenbürger der Stadt Würzburg.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Postume Würdigung[Bearbeiten]

Nach ihm wurde die Haafstraße im Stadtbezirk Zellerau benannt.

Weblinks[Bearbeiten]