Georg Michael Klein

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Georg Michael Klein (* 9. April 1776 in Alitzheim bei Gerolzhofen; 19. März 1820 in Würzburg) war Geistlicher und Philosophieprofessor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Besuch des Wirsberg-Gymnasiums studierte Klein an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Würzburg. Nach der Priesterweihe wirkte er als Kaplan an verschiedenen Orten im Bistum Würzburg. Von 1804 bis 1805 war er Rektor und Studienprofessor am Wirsberg-Gymnasium. Während der Zeit des Großherzogtum Würzburg war er beurlaubt und nutzte die Zeit zu ausgedehnten Studienreisen. Durch Maximilian von Montgelas erhielt er von 1809 bis 1811 eine Anstellung als Studienprofessor in Bamberg im Fach Philosophie und wurde danach Konrektor in Regensburg. Anschließend war er als Studienrektor drei Jahre am Gymnasium Münnerstadt tätig.

Professor in Würzburg[Bearbeiten]

Am 13. Dezember 1813 erhielt er einen Ruf als ordentlicher Professor an die philosophische Fakultät der Universität Würzburg, wo er bis zu seinem Tod lehrte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Clemens Alois Baader: Lexikon verstorbener baierischer Schriftsteller des achtzehenten und neunzehenten Jahrhunderts, Jenisch und Stage, 1825, S. 129
  • Carl von Prantl; „Klein, Georg Michael“, in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 16 (1882), S. 90–91