Gasthaus zum Fränkischen Hof

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lithografie des Gasthauses zum Fränkischen Hof (um 1835)

Das Gasthaus zum Fränkischen Hof war ein Gastronomiebetrieb in der Würzburger Altstadt.

Lage und Geschichte

Im östlichen Gebäudeteil der Häuser der alten Nr. I. Distrikt 202-204 [1] (heute: Theaterstraße 1-3) eröffnete 1805 Anton Krämer das „Gasthaus zum Fränkischen Hof“, das 1833 Gottfried Blüthgen übernahm. Nun wurde auch das Hauptgebäude und dessen nördlicher Nachbar dazugezogen, von Gastwirt Georg Burkert [2] 1844 resp. 1848 übernommen, und dem Hotel der Name Russischer Hof gegeben.

► Eine ausführliche Geschichtsbeschreibung befindet sich im Artikel zum Russischen Hof.

Baubeschreibung

Das Gebäude des „Fränkischen Hofes“ bestand ursprünglich aus vier getrennten Anwesen, die trotz verschiedener Besitzverhältnisse in den Jahren von 1772 bis 1775 zu einer baulichen Einheit, einem repräsentativen Bau mit einem übergiebelten Mittelrisalit [3] und zwei pavillonartigen Seitenrisaliten, zusammengefasst wurden.

Siehe auch

Quellen

  • Ansichten aus dem alten Würzburg 1545 - 1945. Öffentliche Bauten und Höfe. Aus der Graphischen Sammlung des Mainfränkischen Museums Würzburg / Bearb. von Hanswernfried Muth. Kataloge des Mainfränkischen Museums Würzburg Nr. 13 ISBN 3-932461-16-9. S. 216

Einzelnachweise und Erläuterungen

  1. Uraufnahme im geoportal.bayern.de/bayernatlas
  2. Thomas Memminger schreibt in seinem Buch Würzburgs Straßen und Bauten. 2. Auflage, Gebrüder Memminger Verlagsbuchhandlung, Würzburg 1921 auf Seite 366 vom „Gastwirt Georg Burkert“, der das Hotel 1844 resp. 1848 übernommen hat und auch im Adreß-Handbuch für die kgl. Bayer. Kreis-Haupt- und Universitäts-Stadt Würzburg 1852 ist auf Seite 170 ein Burkert, Johann Georg, Gastwirth zum russischen Hof. I. 204. Theaterstraße eingetragen. Im Adreß-Handbuch für die kgl. Bayer. Kreis-Haupt- und Universitäts-Stadt Würzburg 1870 findet sich auf Seite 14 ein Burkert, Anton, Gastwirth, Theaterstraße 1.
  3. Risalit (von ital. risalire, wieder hervorspringen), ein aus dem gesamten Bauwerk hervortretender Baukörper oder Architekturteil, der aus der Linie des Gesamten hervortritt. In der Barockzeit gerne zur Fassadengliederung von Palästen und in der einfachsten Form auch zur Gliederung von einfachen Häusern verwendet.

Kartenausschnitt

Ehemaliger Standort
Die Karte wird geladen …