Franz Schmitt (Kaufmann)

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kommerzienrat Franz Schmitt (* 24. März 1865 in Riedenheim; 11. Juni 1941 in Würzburg) war Großkaufmann und BVP-Politiker.

Familiäre Zusammenhänge

Er war verheiratet mit Therese, geb. Hagemann (* 22. Februar 1870 in Würzburg)

Leben und Wirken

Nach dem Besuch der Volksschule und des Realschulinstituts Fischer in Würzburg wurde Schmitt an der Landwirtschaftlichen Schule in Würzburg ausgebildet. Anschließend absolvierte er eine Bankkaufmannslehre. Von 1891 bis 1922 war Schmitt Mitinhaber der Getreide- und Futtermittelgroßhandlung Schmitt & Schuckert in Würzburg.

Politische Laufbahn

Erste öffentliche Ämter übernahm er als Stadtrat in Würzburg. Nach dem Ersten Weltkrieg trat Schmitt in die Bayerische Volkspartei ein. Für diese wurde er 1919 zum 2. Präsidenten des Kreistags von Unterfranken gewählt.

Reichstagsabgeordneter

Von Mai 1928 bis zum September 1930 saß Schmitt für die BVP im Deutschen Reichstag, in dem er den Wahlkreis 26 (Franken) vertrat.

Ehrungen und Auszeichnungen

Siehe auch

Weblinks