Franz Joseph Häcker

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prof. Franz Joseph Häcker (* 24. November 1777 in Würzburg; † 18. November 1851 in München) war Jurist, Landrichter, Rechtsprofessor und Politiker.

Leben und Wirken

Der Gutsbesitzer in Obergailnau war nach dem Studium der Rechtswissenschaften ab 1801 Verwalter im Benediktinerkloster St. Stephan in Würzburg. Ab 1804 war er Privatdozent an der Universität Würzburg und nacheinander Landrichter in Aub, Kitzingen und Rothenburg o.d. Tauber bis 1819.

Politische Laufbahn

Von 1819 bis 1828 ist er Mitglied der Kammer der Abgeordneten im Bayerischen Landtag zunächst bei den Konservativen, ab 1822 bei den Liberalen und wird zeitweise Präsidiumsmitglied der Kammer. 1827 wird Häcker Ministerialrat im Staatsministerium der Justiz.

Professor in München

Ab 1826 ist er zunächst Honorarprofessor, ab 1835 ordentlicher Professor für Strafrecht an der Universität München bis zu seiner Emeritierung.

Siehe auch

Weblinks