Fledermausquartiere in der Festung Marienberg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fledermausquartiere in der Festung Marienberg sind ein FFH-Gebiet auf dem Areal der Festung Marienberg. Zweck des ca. sechs Hektar großen europäischen Schutzgebiets ist der Schutz heimischer Fledermäuse.

Bedeutung[Bearbeiten]

Sehr viele der in Deutschland lebenden Fledermäuse sind in ihrem Bestand stark gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Sie unterliegen daher nach dem Artenschutzrecht einem strengen Schutz. Danach ist es vor allem nicht erlaubt, die Fledermäuse zu stören, fangen, verletzen oder zu töten. Zudem dürfen die Wohn- und Zufluchstätten der nachtaktiven Tiere nicht beschädigt bzw. zerstört oder Tiere daraus entnommen werden. Besondere Bedeutung kommt dem FFH-Gebiet als Winterquartier der Mopsfledermaus und mindestens drei weiterer Fledermausarten in den Kasematten und dem Maschikuliturm der Festung sowie als zeitweilige Mausohrwochenstube im Dachboden der Festungsbauwerke zu.

Fledermausarten[Bearbeiten]

  • Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus)
  • Großes Mausohr (Myotis myotis)
  • Breitflügelfledermaus (Eptesicus serotinus)
  • Braunes Langohr (Plecotus auritus)
  • Graues Langohr (Plecotus austriacus)
  • Wasserfledermaus (Myotis daubentonii)

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …