Edwin Ziegler

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfarrer Edwin Ziegler

Edwin Ziegler (* 1952 in Würzburg) ist Geistlicher und war katholischer Gemeindepfarrer von 1991 bis 1998 in Gerbrunn.

Geistliche Laufbahn[Bearbeiten]

Ziegler studierte an der Katzolisch-Theologischen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und wurde am 25. November 1978 durch Weihbischof Alfons Kempf im Würzburger Kiliansdom zum Priester geweiht. Anschließend war Ziegler als Kaplan in Amorbach und Aschaffenburg tätig. 1982 übernahm er als Pfarrverweser die Pfarrei Heigenbrücken und wurde dort 1987 Ortspfarrer

Pfarrer in Gerbrunn[Bearbeiten]

1991 wechselte er nach St. Nikolaus (Gerbrunn). Von 1991 bis 1992 sowie von 1995 bis 1998 war Ziegler auch Dekanatsjugendseelsorger im Dekanat Würzburg rechts des Mains, von 1992 bis 1995 Dekan. Von der Pfarrei Gerbrunn sowie dem Amt des Dekanatsjugendseelsorgers wurde Ziegler 1998 entpflichtet.

Weitere Wirkungsorte[Bearbeiten]

Nach einem Sabbatjahr, in dem er als Seelsorger an der Wallfahrtskirche Kronburg in Tirol wirkte, übernahm er 1999 die Pfarreien Garitz, Albertshausen und Poppenroth. Seit 2000 ist Ziegler auch Präses der Kolpingsfamilie Garitz und Beauftragter für Fortbildung der Pastoralen Dienste und theologische Erwachsenenbildung im Dekanat Bad Kissingen. 2006 errichtete Bischof Dr. Friedhelm Hofmann die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Elisabeth, Garitz“ und ernannte Ziegler zu deren Leiter. 2007 wurde Ziegler zudem Dekanatsbeauftragter für Ökumene. Seit 2016 ist er zusätzlich Pfarradministrator der Pfarreiengemeinschaft „Immanuel Oerlenbach“.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]