Eckhart de Foro

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eckhart de Foro († 13. Dezember 1201 in Würzburg) war fürstbischöflicher Schultheiß und Vizegraf in Würzburg im 12. Jahrhundert.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Eckhart de Foro entstammte einer bedeutenden Würzburger Ministerialenfamilie. Er wurde 1193 unter Philipp von Schwaben als Schultheiß (höchster Stadtrichter) Beamter des Fürstbischofs und Stellvertreter des Burggrafen (Vicecomes).

Domizil[Bearbeiten]

Eckhart bewohnte einen im Jahr 1180 erwähnten mittelalterlichen Geschlechterturm, der seit 1212 als Curia Eggehardi Comitis (lat. Amtssitz Eckharts, des Grafen) bezeichnet wurde. Dieser Turm wurde 1316 von der Stadt Würzburg käuflich erworben.

Eckharts Ende[Bearbeiten]

Er wurde am 13. Dezember 1201 von den Brüdern Bodo von Ravensburg und Heinrich Hund von Falkenberg, die ein Jahr später auch Bischof Konrad von Querfurt ermordeten, umgebracht.

Posthume Würdigung[Bearbeiten]

Nach ihm wurde der Turm Grafeneckart, der älteste Teil des Würzburger Rathauses benannt und damit auch der Platz Beim Grafeneckart am Vierröhrenbrunnen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]