Domkreuzgang

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domkreuzgang mit Osttürmen

Der Domkreuzgang ist ein vierseitiger Innenhof und Anbau des Kiliansdoms in Würzburg.

Lage und Zugang

Der Domkreuzgang ist vom südlichen Querhaus des Dome, sowie vom Burkardushaus aus zugänglich.

Geschichte

Der spätgotische Kreuzgang entstand auf Fundamenten eines romanischen Vorgängerbaus zwischen 1423 und 1463. Zunächst wurde bis 1431 der Nord- und Westflügel neu eingewölbt. Bis 1438 wurde der Südflügel erneuert und ab 1449 der Ostflügel neu erbaut.

Grablege

Im Kreuzgang befinden sich Grabsteine des 15. bis 18. Jahrhunderts, vorzugsweise der ehemaligen Domkapitulare und Domvikare. Bürgerliche Grabsteine wurden erst im 19. Jahrhundert vom ehemaligen Domfriedhof hierher umgesetzt.

Kunstwerk

Im Westflügel befindet sich eine Kreuzigungsgruppe von Lukas Anton van der Auwera aus dem Jahr 1763.

Bildergalerie Kreuzgang

Siehe auch

Quellen