Domkreuzgang

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Domkreuzgang mit Osttürmen

Der Domkreuzgang ist ein vierseitiger Innenhof und Anbau des Kiliansdoms in Würzburg.

Lage und Zugang[Bearbeiten]

Der Domkreuzgang ist vom südlichen Querhaus des Dome, sowie vom Burkardushaus aus zugänglich.

Geschichte[Bearbeiten]

Der spätgotische Kreuzgang entstand auf Fundamenten eines romanischen Vorgängerbaus zwischen 1423 und 1463. Zunächst wurde bis 1431 der Nord- und Westflügel neu eingewölbt. Bis 1438 wurde der Südflügel erneuert und ab 1449 der Ostflügel neu erbaut.

Grablege[Bearbeiten]

Im Kreuzgang befinden sich Grabsteine des 15. bis 18. Jahrhunderts, vorzugsweise der ehemaligen Domkapitulare und Domvikare. Bürgerliche Grabsteine wurden erst im 19. Jahrhundert vom ehemaligen Domfriedhof hierher umgesetzt.

Kunstwerk[Bearbeiten]

Im Westflügel befindet sich eine Kreuzigungsgruppe von Lukas Anton van der Auwera aus dem Jahr 1763.

Bildergalerie Kreuzgang[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]