Bildstock Erzgärtenweg (Strüth)

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von D-6-79-182-120)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bildstock im Erzgärtenweg in Strüth

Der Bildstock Erzgärtenweg ist ein Baudenkmal im Röttinger Stadtteil Strüth.

Standort[Bearbeiten]

Das Denkmal religiöser Frömmigkeit steht vor dem Anwesen Ecke St.-Nepomuk-Straße/Erzgärtenweg.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bildstock wurde zur Erinnerung an die Pest errichtet, die um das Jahr 1626 in Strüth durch eine Landstreicherin ausbrach. Mitleidige Menschen hatten diese kranke Frau aufgenommen, ohne zu ahnen, dass damit bei ihnen der Tod eingekehrt war. Die Pest weitete sich erschreckend schnell auch auf andere Gemeinden aus und raffte viele Menschen hinweg. [1]

Beschreibung[Bearbeiten]

„Bildstock, Reliefaufsatz mit Kreuzigung nebst Stifterfamilie und Kreuzbekrönung, auf Pfeiler, Sandstein, bez. 1626.“

Inschriften[Bearbeiten]

  • Pfeilervorderseite: 1626 / DEN 11.8. BRIS / HAD HERR / HANNS / ROTH / SCHVLTHEIS / DIS · LEYDEN / CHRIST VFF / RICHTEN / LASSEN

Bildergalerie[Bearbeiten]

Historische Abbildungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Etzel: 250 Jahre Kirche St. Johannes Nepomuk zu Strüth - aus der Geschichte Strüths und seiner Kirche. Strüth 1992, S. 3

Kartenausschnitt[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …