Rathaus (Frickenhausen am Main)

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von D-6-79-131-15)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spätgotisches Rathaus in Frickenhausen
Freitreppe mit gotischem Maßwerk

Das Rathaus der Marktgemeinde Frickenhausen am Main besteht aus einem spätgotischen Gebäudeensemble.

Lage

Das Rathausensemble liegt an der Ecke Babenbergplatz/Hauptstraße nahe der katholischen Pfarrkirche St. Gallus. Im Souterrain befindet sich ein Weinbistro und ein Eiscafé.

Baugeschichte

Urkundlich erwähnt wurde das Anwesen erstmals beim Verkauf an die Gemeinde im Jahre 1476, damals Salhof genannt, mit der Bestimmung ... dass es als Rathaus Verwendung finde. Die Bezeichnung Salhof geht zurück auf die frühere Nutzung des Gebäudes als Gerichtsstätte aus der Zeit, als die Urteile nach salischem Recht gefällt wurden. Der Verkaufsvorgang deutet darauf hin, dass das Gebäude schon vor 1476 erbaut und genutzt wurde. Hierbei handelt es sich aber nur um den westlichen Gebäudetrakt. Der östliche Trakt wurde vermutlich während der Herrschaft des Domkapitels von Würzburg über Frickenhausen nach 1406 angefügt und reicht wahrscheinlich in die zweite Hälfte des 15. Jahrhunderts zurück.

Der Bau östlich der Freitreppe dürfte Ende des 15. Jahrhundert oder zu Beginn des 16. Jahrhunderts entstanden sein. Der Ostgiebel ist in einfacher Fachwerkbauweise aufgeführt. Über dem Fenster im Ostgiebel befindet sich die Jahreszahl 1507, die wohl auf die Vollendung des östlichen Gebäudeteils hinweist. Der Aufbau des westlichen Teils mit der spitzbogigen Eingangstüre auf der Südseite, vermutlich auch die Anlage der Freitreppe, reichen in die Zeit um 1480. Der Westgiebel soll anfangs Fachwerkbauweise ausgeführt worden sein, wurde aber später durch Muschelkalkstein ersetzt.

Baubeschreibung

Das Rathaus ist ein zweigeschossiger, verputzter Massivbau mit Satteldach, sowie einem südwestlichem Erker mit Zwiebelhaube und Freitreppe. Die Freitreppe selbst ziert ein Steingeländer mit reichem gotischem Maßwerk; die Pfosten weisen Füllungen im Stil der frühen Renaissance auf. Im Jahre 1972 konnte das stark zerfressene Maßwerk stilgerecht erneuert werden, wobei das mittlere Feld mit dem fränkischen Wappen (Fränkischer Rechen) und dem heutigen Dorfwappen ausgestattet wurden. An der rechten (östlichen) Außenwand befinden sich denkmalgeschützte Sandstein-Epitaphe aus den Jahren 1617 und 1624[1]

Bildergalerie der Epitaphe am Rathaus

Historische Abbildungen

Kontakt

Marktgemeinde Frickenhausen am Main
Hauptstraße 13
97252 Frickenhausen am Main
Telefon: 09331 - 2726

ÖPNV

Bus.png Nächste Bushaltestelle: Frickenhausen/Unteres Tor


Siehe auch

Quellen und Literatur

Weblinks

Hinweise

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …