Zehnthof (Heidingsfeld)

Aus WürzburgWiki
(Weitergeleitet von D-6-63-000-278)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zehnthof in Heidingsfeld
Rundturm und Treppengiebel des Zehnthofs
Zehnthof (1952)

Der Zehnthof ist ein denkmalgeschütztes Gebäude in der Klosterstraße 44 im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld.

Geschichte

Es handelt sich um den ehemaliger Zehnthof des Ritterstifts St. Burkard. Es ist ein Renaissancebau mit zweigeschossigem Hauptgebäude aus dem Jahr 1574 mit Rundturm, Zehntkeller und Treppengiebel. Der Zehnthof lag am südlichen Stadttor Heidingsfelds.

Am 16. März 1945 brannte der Zehnthof bis auf den stabilen gewölbten Keller ab. 1952 wurde das Gebäude wieder erbaut und wurde bis 1980 mehrmals umgebaut. Von 1931 bis 2009 war in dem Gebäude ein Seniorenheim untergebracht. Dieses Stand unter der Leitung der Bürgerspital-Stiftung. [1] Begründet wurde die Schließung mit den geltenden Vorschriften für barrierefreies Wohnen und Senioreneinrichtungen, die einen komplizierten und teuren Umbau nötig gemacht hätten.

Heutige Nutzung

Als 2009 beschlossen wurde das Seniorenheim zu schließen, wurden Pläne zur neuen Nutzung erarbeitet. Seit 2010 steht das Gebäude leer. [2] Der U-förmige Bau im rückwärtigen Teil der Anlage soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden, der jedoch von der Grundstücksgrenze abgerückt werden soll, um ihn von zwei Seiten belichten zu können. In diesem Neubau sollen 27 Ein- bis Dreizimmerwohnungen entstehen. [3] Die Zufahrt in den Innenhof erfolgt noch heute durch den Torbogen von 1574.

Der Winzerkeller wird als Vereinsheims des Winzervereins genutzt.

Siehe auch

Quellen

Einzelnachweise

Weblinks

Kartenausschnitt

Die Karte wird geladen …