Winzerverein Würzburg-Heidingsfeld von 1859 e.V.

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinsdomizil im Winzerkeller unter dem Zehnthof in Heidingsfeld

Der Winzerverein Würzburg-Heidingsfeld von 1859 e.V. wurde am 12. Juni 1859 im Gasthaus zum „Grünen Baum“ in der Wenzelstraße (heutige Norma) gegründet.

Zielsetzung

Ziel der Vereinsgründung war eine Gemeinschaft mit starkem, inneren Zusammenhalt zu bilden, die ein Einzelner nicht oder nur schwer erreichen kann. Dass der Zusammenhalt der Winzer sehr eng war und ist bezeugen die letzten 150 Jahre. Dabei begleitete und förderte der Verein die Entwicklung des Weinbaus in Heidingsfeld auf das heutige Niveau.

Chronologie und Vereinsleben

1861
Weihe der Vereinsfahne durch Bischof Johann Valentin von Reißmann.
1919
1. Winzerball in den Pfriem-Gaststätten
1939
Vereinsauflösung aus politischen Gründen
1947
Wiedergründung des Heidingsfelder Winzervereins
1958
17 Heidingsfelder Winzer schließen sich der Winzergenossenschaft Randersacker an
1971
25 Winzer treten der Gebietswinzergenossenschaft Franken in Repperndorf bei, heute Winzergemeinschaft Franken e.G., 3 Winzer verbleiben in Randersacker
1978
Eintragung in das Vereinsregister der Stadt Würzburg als „Winzerverein Würzburg - Heidingsfeld von 1859 e.V.“
1984
Im 125. Jubiläumsjahr veranstaltet der Winzerverien das 1. Straßen-Werkingstraßen-Weinfest
1986
Die Weinbergskapelle wird nach 18-monatiger Bauzeit eingeweiht
1989
Verpachtung des historischen Heidingsfelder Zehnthofkellers der Stadt Würzburg an den Winzerverein
1994
Eröffnung des ersten Weinwanderrundweg am Kirchberg
2005
Der Winzerverein Würzburg - Heidingsfeld wird Gründungsmitglied des Landschaftspflegeverbandes der Stadt Würzburg

Weblinks